ÜBER MICH

holtfort320x482

Prof. Dr. Thomas Holtfort

Beruflicher Werdegang

2011 – heute

Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanz- und Wirtschafts­psychologie/Verhaltensökonomie an der FOM Hochschule für Ökonomie & Management (Forschungsfelder: Behavioral Finance, Intuition und Entscheidungs­verhalten von Wirtschaftssubjekten)

2008 – 2011

Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Behavioral Finance an der Europäischen Fachhochschule Brühl (EUFH) / Cologne Business School (CBS)

2007 – heute

Leitung der Firma Bauch & Kopf: Seminare, Coaching, Vorträge und Analysen zu den Themen Intuition und Finanzpsychologie

2005 – 2007

Referent für Controlling und Risikomanagement, Barmenia Versicherung

2005

Assistent Manager im Bereich Advisory (Forensic), KPMG

1998 – 2004

Portfoliomanager und Kundenbetreuer in der Vermögensverwaltung (Wealth Management), Deutsche Bank

Ausbildung

2010 – 2012

NLP-Practitioner (IFGPE), Improvisationstheater (clamotta)

2008

Promotion zum Dr. rer. oec. an der Bergischen Universität Wuppertal (Themengebiet: Behavioral Finance)

2002 – 2003

Aufbaustudium Wirtschaftspsychologie an der Fernuniversität Hagen

1992 – 1997

Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Köln

1989 – 1991

Banklehre, Deutsche Bank

Fachzeitschriften/Arbeitspapiere

Turn-of-the-month effects in european stock markets before and after the financial crisis – an evolutionary finance perspective, Corporate Ownership & Control, Nr. 1, 2017,  S. 90-99.

Neuorganisation der Bankenaufsicht – Auswirkungen und kritische Würdigung des einheitlichen europäischen Aufsichtsmechanismus für Kreditinstitute in Deutschland, Arbeitspapier Nr. 61, FOM Hochschule für Ökonomie & Management, 2016.

Antifragilität – Ein neues organisationales Rahmenwerk für den evolutorischen Wandel, Zeitschrift für Organisationsentwicklung, Nr. 4, 2015, S. 39-41.

Die Bedeutung von Behavioral Finance im Rahmen von Corporate Governance und M&A Transaktionen – der deutsche Markt, Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Nr. 6, 2015, S. 38-43.

Black swans, antifragility and pattern recognition at the german stock market, Corporate Finance biz, Nr. 12, 2014, S. 513-515.

The turn of the month effect on the CEE3 markets, Corporate Finance biz, Nr. 7-8, 2014, S. 315-319.

Behavioral Portfoliomanagement – eine empirische Analyse von Behavioral Finance Fonds, Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Nr. 8, 2014, S. 404-409.

Underpricing am deutschen Aktienmarkt – eine empirische Analyse und Erklärungsansätze durch Behavioral Corporate Finance, Corporate Finance biz, Nr. 2, 2014, S. 55-60.

Verhaltensökonomische Betrachtung von Goodwill-Abschreibungen am Beispiel der SDAX-Unternehmen, Corporate Finance biz, Nr. 3, 2013, S. 130-134.

Beiträge zur Verhaltensökonomie: Einfluss von Priming-Effekten auf rationale vs. intuitive Entscheidungen bei komplexen Sachverhalten, Arbeitspapier Nr. 33, FOM Hochschule für Ökonomie & Management, 2013.

Analyse von Kennzahlen europäischer Banken unter Berücksichtigung des langfristigen Emittentenratings, Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Nr. 3, 2013, S. 130-136.

Intuition, Risikowahrnehmung und Investmententscheidungen: Behaviorale Einflussfaktoren auf das Risikoverhalten von privaten Anlegern, Arbeitspapier Nr. 24, FOM Hochschule für Ökonomie & Management, 2011.

Intuition als Managementfaktor im Finanzdienstleistungssektor, Versicherungswirtschaft, Nr. 7, 2011, S. 507-511.

Efficient momentum portfolios – An analysis of the german stock market, Corporate Finance biz, Nr. 7, 2011, S. 414-420.

Is there a sell-in-summer effect in international markets ?, Corporate Finance biz, Nr. 1,2011, S. 61-64.

The turn-of-the-month effect is still alive: international evidence, Corporate Finance biz, Nr. 6, 2010, S. 405-409.

Der Faktor Mensch bei der Systemkonzeption, Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Ausgabe Technik, Nr. 1, 2010, S. 24-26.

Technische Handelssysteme -Optimierung mittels der Ansätze der Behavioral Finance, Finanz Betrieb, Nr. 10, 2009, S. 568-574.

Der Versicherungskunde aus Behavioral Finance Sicht, Versicherungswirtschaft, Nr. 17, 2009, S. 1340.

Turn-of-the-month-Effekte am deutschen Aktienmarkt, Finanz-Betrieb, Nr. 6, 2009, S. 343-348.

Der – „Luna-Effekt” – empirische Analyse am deutschen Aktienmarkt, Finanz-Betrieb, Nr. 9, 2008, S. 617-623.

Rollierende Momentum-Strategien am deutschen Aktienmarkt, Finanz Betrieb, Nr. 7-8, 2007, S. 444-449.

Monographien

Intuition als effektive Ressource moderner Organisationen: Eine theoretische und empirische Analyse, Springer Gabler Verlag, 2013.

Moderne Finanzanalyse – Von der Fundamentalanalyse zur Biofinance, 2. Auflage, Eul-Verlag, 2012.

Moderne Finanzanalyse – Von der Fundamentalanalyse zur Biofinance, Eul-Verlag, 2011.

Emotionsökonomie – Der Faktor Mensch im Finanzdienstleistungssektor, Eul-Verlag, 2010.

Einfluss von Saisonalität auf den Momentumeffekt – Eine empirische Analyse des deutschen Aktienmarktes, Dissertation, Eul-Verlag, 2009.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären sie sich damit einverstanden.

Schließen